5G-Ausbau: Eine nie dagewesene Backbone-Herausforderung

Alle Prognosen für die 5G-Einführung weisen in dieselbe Richtung: Für eine reibungslose und ultraschnelle Bereitstellung von 5G-Diensten wird eine enorme Zunahme der Backbone-Glasfaser erforderlich sein. Eine große Herausforderung für die Branche ist die rechtzeitige Installation einer hohen Anzahl von Glasfaserinfrastrukturen in ganz Nordamerika innerhalb der nächsten 3 bis 5 Jahre.

Das enge Zeitfenster bedeutet, dass ein Neubeginn keine Option ist. Darüber hinaus möchten die Netzeigentümer aus den in der Vergangenheit getätigten Investitionen in die Rohrinfrastruktur Kapital schlagen, insbesondere aus den Investitionen in 1¼-Zoll-PE-Rohre. Im Nachhinein betrachtet wäre die 1¼"-Rohrgröße vielleicht nicht die bevorzugte Wahl gewesen, wenn die Anforderungen an die 5G-Faseranzahl vor 10 Jahren bekannt gewesen wären, aber Tatsache ist, dass jetzt viele Leerrohre zur Verfügung stehen und die Botschaft an die Branche klar ist: Machen Sie sie für 5G nutzbar!

Die Hersteller von Glasfaserkabeln und die Anbieter von Glasfaserinstallationsgeräten haben auf diese Herausforderung reagiert. Viele Hersteller von Glasfaserkabeln bieten jetzt ein Kabel mit 1.728 Fasern für ein 1¼-Zoll-Rohr mit einem Außendurchmesser von etwa 1 Zoll an. Dieser Kabeltyp entspricht zwar den aktuellen Marktanforderungen, stellt jedoch aufgrund seiner relativ geringen Zugfestigkeit eine Reihe von Installationsproblemen dar. Die Steifigkeit des Kabels, ein begrenzter ringförmiger Raum und der Zustand und die Form der (bereits installierten) Rohre sind einige der Schlüsselelemente, die für eine erfolgreiche Installation gut verstanden werden müssen.

Die Steifigkeit des Kabels und der ringförmige Raum sind beide gegeben, aber die Berechnung des durch die Form des Kanals verursachten Luftwiderstands ist eine weniger offensichtliche Variable. Der Hauptgrund dafür ist das Fehlen genauer (historischer) Bestandspläne, oder anders gesagt, wir wissen einfach nicht, wo sich der Kanal befindet und wie er genau aussieht. Oft sind die verfügbaren Daten nur auf XY beschränkt, die Tiefe wird als fest angenommen

Abdeckung. Ein zweiter Grund ist, dass die Kombination aus begrenztem Ringraum und der Steifigkeit des Kabels bedeutet, dass eine Reihe kleiner Wellen in der Kanalform (die normalerweise in der Tiefe auftreten) einen starken Anstieg des Widerstandsfaktors verursachen kann.

Wenn sich bei der Prüfung nach der Installation herausstellt, dass das installierte Kabel Mängel im Durchsatz aufweist, kann das Spiel mit der Schuldfrage beginnen: War es der Auftragnehmer oder der Hersteller? Unabhängig von der Antwort auf diese Frage sind Schäden wie Kabelkosten, Arbeitskosten und Verzögerungskosten eine Tatsache. Letztendlich verlieren alle Beteiligten im Falle von Installationsschäden, so dass deren Verringerung eine Priorität sein muss.

Condux International und Reduct haben sich zusammengetan, um das ABM-30 zu entwickeln, ein Vermessungsgerät, das schnell und genau die Form eines 1¼"-Rohrs liefert. Basierend auf der bewährten Mapping-Technologie von Reduct für Rohre mit größerem Durchmesser (das derzeit kleinste Gerät hat einen Außendurchmesser von 1⅜"), wird das ABM-30 einen Außendurchmesser von 1" haben.

Abbildung 1: Aufbau des ABM-30

Der kommerzielle Start ist derzeit für das dritte Quartal dieses Jahres vorgesehen.

Es ist vorgesehen, dass nach einem einmaligen Durchgang durch ein Kanalsegment die Standardformausgabe in bestehende Zug- oder Blasberechnungsprogramme wie die Condulator®-Software von Condux oder die Pull Planner®-Software von Polywater hochgeladen werden kann.

"Condux ist bestrebt, die umfassendste Lösung auf dem Markt für den 5G-Rollout anzubieten", sagte Eric Cope, CEO von Condux International, "Wir glauben, dass das ABM-30-Tool zusammen mit den bestehenden Mapping-Sonden für 1½"-, 2"- und 3"-Kanäle den Auftragnehmern erhebliche Vorteile bringen wird und freuen uns, es in unser Kabelinstallationsportfolio aufzunehmen."

Zusätzlich zu den Formdaten enthält die Ausgabe auch genaue Segmentlänge Informationen. Während die heute bestellten Kabellängen mangels besserer Bestandsdaten in der Regel einen Überschuss von etwa 10% an Segmentlänge aufweisen, können die Bauunternehmer dank genauer Längenangaben erhebliche Einsparungen bei überschüssigem Kabel erzielen.

Weitere erwartete direkte Vorteile für den Auftragnehmer sind eine höhere Planungseffizienz. Das ABM-30 wird einen Außendurchmesser haben, der praktisch dem Außendurchmesser des Kabels mit hoher Faserzahl entspricht, also etwa 1". Als solches fungiert es gleichzeitig als Messschieber für die Prüfung der Rundheit des Rohrs. Wenn die Kartierung vor der Mobilisierung des Installationsteams durchgeführt wird, stehen dem Installationsteam bessere Informationen zur Verfügung. Falls erforderlich, können vor der Mobilisierung des Verlegeteams Zwischenzugänge gegraben oder punktuelle Reparaturen durchgeführt werden, was wiederum die Effizienz des Verlegeprozesses erhöht.

Obwohl das primäre Entwicklungsziel für die ABM-30 darin besteht, die allgemeine Form eines erdverlegten Kanals (d.h. Identifizierung von geraden Abschnitten, Kurven, Wellen usw.) wird ein optionales Softwaremodul angeboten, um genaue XYZ-Daten zu erhalten.

"Daten-Backbone-Netze sind mit Blick auf Redundanz konzipiert. Daher führt ein Kabelschnitt fast nie zu einem Serviceverlust, und daher waren genaue As-Built-Daten nie eine primäre Spezifikation", sagt Otto Ballintijn, CEO von Reduct, "aber die steigende Anzahl von Fasern macht jeden Schnitt exponentiell teurer und zeitaufwendiger zu reparieren. Die Eigentümer von Datennetzen erkennen allmählich den langfristigen Nutzen von genauen As-Built-Daten und spezifizieren sie zunehmend für neue Installationen oder vor der Kabelverlegung."

Auf Nettobasis, Form oder genau XYZ Die Kartierung dürfte die Effizienz der Verlegung von Datenkabeln erhöhen und die Kosten für den Betrieb eines Datennetzes während der gesamten Lebensdauer senken. Der zusätzliche Zeitaufwand für die Erfassung der Formdaten wird auf etwa 20 Minuten pro Kanalsegment geschätzt. Es wird erwartet, dass die Erstellung eines genauen Ist-Zustandes nicht mehr als eine Stunde pro Segment in Anspruch nimmt, aber für den Auftragnehmer wird diese zusätzliche Zeitinvestition durch eine zusätzliche Einnahmequelle ausgeglichen, da genaue XYZ-Messungen nur durchgeführt werden, wenn sie vom Netzeigentümer vorgegeben werden.


Abbildung 2: Verfügbare Systeme für den Kanal-ID-Bereich 1½" - 3″.

Mit der Einführung des ABM-30 decken Condux und Reduct den gesamten Bereich der Backbone-Datenkanäle ab, also von 1¼" bis 2". Wir sind bereit für die Herausforderung des 5G-Rollouts!

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an ericc@condux.com oder otto.ballintijn@reduct.net.

Corning RocketRibbon™ Extreme Density Cable 1728 Fasern, 1" OD, für min. 1,25"/32mm ID Duct konzipiert.

Sumitomo Electric Lightwave's Freeform Ribbon™ Slotted Core Ribbon - 3456 Fasern, 1.3" OD, entwickelt für min. 2"/50mm ID Duct.

Diesen Beitrag teilen

Tippen Sie und drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen.

Einkaufswagen